12. November 2018
Logo Junge Union Bayern

Junge Union Bayern
Kreisverband FORCHHEIM

Themen

Rückblick Klausurtagung (Dr. Johannes Bail)

Zu einer Klausurtagung in Muggendorf traf sich die Junge Union des Landkreises Forchheim, um sich auf die Arbeit der nächsten Zeit einzustimmen. Im Zentrum stand dabei die Frage, wie junge Politik in das politische Tagesgeschehen mehr Eingang finden kann. Kreisvorsitzende Maria Deutschmann sieht dabei die Junge Union als Jugendorganisation mit Mehrwert, sei es durch gemeinsame Aktionen und gesellige Veranstaltungen oder durch den direkten Kontakt mit Mandats- und Entscheidungsträgern. Zu den lebhaft diskutierten Themen waren verschiedene Referenten geladen. Dr. Jens Kraus vom Museum Fränkische Schweiz gab einen Überblick zum Tourismus in der Fränkischen. Das vorhandene Potential werde noch zu wenig ausgeschöpft und die Vernetzung zwischen den einzelnen Angeboten sei zu schwach. Er regte an, Regionalmarken mit Wiedererkennungswert und mehr Angebote für junge Familien zu schaffen. Dass der Tourismus auch mit dem Umweltschutz in Konflikt gerät, ist deutlich an der Problematik mit den Bootsfahrern auf der Wiesent zu sehen. Zu diesem Thema konnte auch Andreas Niedling vom Landschaftspflegeverband Auskunft geben. Er stellte zudem seine Arbeit als Gebietsbetreuer der Schutzgebiete im Landkreis vor und gewährte so sehr interessante Einblicke. Zudem zeigte Dr. Johannes Bail die Auswirkung von Schutzgebieten auf die Gemeindepolitik auf. Er appellierte für eine Anerkennung der jeweiligen Interessen und unvoreingenommene Kommunikation, um die hier bestehenden Konflikte zu lösen. Auf den aktuellen Stand in der Wertediskussion im Landkreis Forchheim brachte die Anwesenden Kreisrat Marco Fripes, im Zusammenhang mit der Integrationsdebatte informierte Fabian Schmidmeier über Grundlagen des Islams und die Gefahr für eine demokratische Grundordnung durch den Islamismus. Um hier entgegenzuwirken, dürfe das christliche Wertefundament der Unionspolitik nicht ständig nur herbeizitiert, sondern müsse auch gelebt werden. Zudem muss der große Teil der gut integrierten muslimischen Bevölkerung angesprochen werden, um ein Gegengewicht zu Organisationen mit extremistischen Tendenzen zu erhalten.

 

aktuelle Themen